Junge Hundehalter versichern häufig Hunde wie Chihuahua oder Mops

Jüngere Hundehalter haben überdurchschnittlich häufig kleine Hunde wie den Chihuahua oder den Mops versichert. Bei älteren Haltern sind auch Schäferhund und Dackel sehr gefragt. Bei Hundehaltern zwischen 30 und 55 Jahren sind typische Familienhunde wie Labrador und Golden Retriever beliebter als in anderen Altersklassen. Laut dem Vergleichsportal CHECK24 wurde für die Hunderasse Labrador 2015 die meisten Hundehaftpflichtversicherungen abgeschlossen.

Die Französische Bulldogge verdrängt den Jack Russell Terrier von Platz zwei. Vor allem in den östlichen deutschen Bundesländern ist die kleine Bulldogge beliebt. Im Westen Deutschlands ist der Chihuahua die Nummer zwei der meistversicherten Hunderassen. Der Golden Retriever, sechster im vorigen Jahr, verdrängt den Deutschen Schäferhund aus den Top Fünf. Bei Hundehaltern aus dem Osten Deutschlands schafft es der Schäferhund noch unter die fünf beliebtesten Hunderassen. Auch der Beagle und der Bolonka Zwetna sind in den östlichen Bundesländern deutlich gefragter als im Westen.

 

Beliebtheit einzelner Hunderassen unterscheidet sich nach Wohnort und Alter des Halters

  • Bei Hundebesitzern unter 30 Jahren sind sogenannte Gesellschafts- und Begleithunde überdurchschnittlich beliebt: Die Französische Bulldogge auf Platz zwei ist bei den Jüngeren fast so gefragt wie der Labrador, der Chihuahua landet auf dem dritten Platz, der Mops auf Rang fünf.
  • Bei Haltern zwischen 30 und 55 Jahren sind typische Familienhunde beliebt. Der Golden Retriever schafft es hinter dem Labrador auf den zweiten Platz. Der Australian Shepherd (Platz sieben) und der Beagle (Platz acht) schneiden in dieser Altersklasse am besten ab.
  • Hundehalter über 55 Jahren haben 2015 nach dem Labrador und dem Jack Russel Terrier am häufigsten einen Deutschen Schäferhund über CHECK24.de versichert. Auch der Dackel zählt nur bei älteren Hundehaltern zu den fünf beliebtesten Hunden. Besonders beliebt in dieser Altersklasse ist zudem der Yorkshire Terrier (Platz sechs).

100.000 versicherte Haftpflichtschäden durch Hunde in Deutschland

Durch Hunde verursachte Schäden, insbesondere Personenschäden, erreichen im Extremfall Millionenhöhe. In Deutschland verursachen Hunde laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) etwa 100.000 versicherte Haftpflichtschäden mit einem Schadenaufwand von circa 80 Millionen Euro pro Jahr.

Hundehalter haften für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die ihr Hund verursacht. Das kann ohne ausreichenden Versicherungsschutz existenzgefährdend sein. In sechs deutschen Bundesländern besteht deshalb eine Versicherungspflicht für alle, in anderen Bundesländern zumindest für als gefährlich eingestufte Hunde. Empfehlenswert ist eine Haftpflichtversicherung für Hundehalter immer. Einen leistungsstarken Tarif mit einer Deckungssumme von zehn Millionen Euro ohne Selbstbeteiligung erhalten Hundebesitzer bereits ab 58 Euro im Jahr. Für Hunde, die per Gesetz als gefährlich eingestuft werden, gibt es eigene, in der Regel teurere Tarife.