Abnahme eines Hundes von der Polizei: Drei Personen gebissen

Polizei Blaulicht

In Wien wurde am 30. November die Polizei verständigt, weil eine offensichtlich alkoholisierte Person mit ihrem Hund im Stiegenhaus zu Sturz kam und sich verletzte. Die Frau konnte mit ihrem Hund noch im Bereich des Stiegenhauses angetroffen werden. Die Polizisten als auch die Sanitäter der Berufsrettung Wien wurden aber von der 48-Jährigen ignoriert und Fragen zur Verletzungen nicht beantwortet.

Drei Bissvorfälle an deinem Tag

Als die Polizei der Frau halfen in ihre Wohnung zu gelangen, kam sie erneut zu Sturz. Als ein Beamter und ein Sanitäter versuchten der Frau zu helfen, schnappte der Hund in Richtung des Polizisten und verletzte ihn am Unterarm. Da die Frau jegliche Hilfe verweigerte und eine Einvernahme nicht möglich war, setzte man sie über die Anzeige in Kenntnis.

Am Abend des selben Tages verständigte ein Zeuge die Polizei und die Rettung, da er im Bereich der Comeniusgasse auf eine Frau aufmerksam geworden war, welche reglos am Boden lag. Daneben befand sich ein angeleinter Hund. Eine 24-Jährige wollte helfen, nahm den Hund und machte Platz um den Sanitätern der Berufsrettung Wien eine ungehinderte Hilfeleistung zu ermöglichen.

Nach kurzer Zeit versuchte sich der Hund von der Leine loszureißen um zu seiner Besitzerin zurückzulaufen. Als er von der 24-Jährigen zurückgehalten wurde, biss er die junge Frau in die Hand. Beide Frauen wurden in weiterer Folge von der Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht. Beamte der Diensthundeeinheit brachten den Hund auf eine nahegelegene Polizeiinspektion. Da sich die defekte Hundeleine und der defekte Beißkorb lösten, versuchte eine Beamtin den Hund erneut zu fixieren, wobei es auch hier zu einer Bissverletzung am Unterarm gekommen war.

Hund wurde in ein Tierquartier gebracht

Da sich der Hund beim Eintreffen der Tierrettung erneut äußerst aggressiv verhalten hatte, wurde zur Unterstützung sowie zur Sicherung erneut eine Besatzung der Polizeidiensthundeeinheit angefordert. Auch hier kam es bei der Umlagerung des Hundes in einen Hundekorb zu einer Bissverletzung an der Hand eines Beamten. Der Hund wurde von der Tierrettung in ein Tierquartier gebracht.

Diese Themen könnten Dich auch interessieren

Gassi gehen gut für Hundehalter Gesundheit & ... Gassi gehen fördert laut einer Studie die Gesundheit von Hundehaltern und erhöht das Sicherheitsgefühl in der Nachbarschaft. Dies ergab eine in der BMC Public Health veröffentlichte internationale Studie. Die Studie, die von Dr. Hayley Christian von...
WM-Orakel: Tierische Orakel tippen auf Fußballspie... Die Krake Paul war das erste weitum bekannte tierische Orakel, welches Medienwirksam den Ausgang von internationalen Fußballspielen "voraussagte". Im Fall der Krake war dies bei der WM 2010 der Fall. Es sagte den Ausgang aller Spiele mit Beteiligung ...
Samariterbund feiert Internationalen Tag des Rettu... Große Aufregung im Kärntner Altenwohn- und Pflegeheim in Lind ob Velden Ende März: Beim Mittagessen wurde ein alter demenzkranker Hausbewohner vermisst. Die Heimleitung meldete den Vorfall der Polizei und alarmierte die Rettungshundestaffel des Kärnt...
Wie Tiertherapie in Pflege- und Betreuungszentren ... Das Leben in einer Pflegeeinrichtung für ältere Menschen ist mehr als qualitätsvolle Pflege und Betreuung und Wohnen in barrierefreien und modernen Häusern. Zur allgemeinen Steigerung von Lebensfreude, Selbstwertgefühl und Kommunikation tragen beispi...